Elektroauto Portal News & Infos über Elektroautos

6. September 2012

Ferngesteuerte Elektroautos – auch beim Spielzeug auf Benzin verzichten

Filed under: Twike — admin @ 09:26

Es gibt heutzutage eine sehr umfangreiche Auswahl an ferngesteuerten Autos, die nicht nur als Spielzeug für Groß und Klein zum Einsatz kommen. Ebenso gab es ferngesteuerte Minis bei den Olympischen Spielen, die mit einer Kamera ausgestattet wurden, um ganz besondere Filmaufnahmen machen zu können. Ein Beispiel hierfür waren die Kameraautos beim Speerwerfen, sodass auf dem Feld der Speerwerfer keine Kameramänner herumlaufen mussten, was natürlich gefährlich für sie gewesen wäre. Ferngesteuerte Minis bei den Olympischen Spielen liefen vollkommen ohne Benzin, sondern wurden elektrisch angetrieben. Wenn diese Autos, die mit der Kamera und der dazugehörigen Technik ausgestattet waren, nur einen Elektromotor hatten, reicht dieser Antrieb auch für ferngesteuerte Autos, die von Hobbyisten und Kindern genutzt werden. Dabei sind die Akkulaufzeit und die Leistung bei diesen Modellen in den letzten Jahren immer besser geworden, sodass mit diesen ohne Probleme auch ein längeres Rennen gefahren werden konnte.

© ermess - Fotolia.com

© ermess - Fotolia.com

Bei den ferngesteuerten Elektroautos gibt es durchaus einige Vorteile, die ihren Einsatz sinnvoll machen. Zum einen gehört dazu die erhöhte Sicherheit, da bei diesen Modellen nicht mit Benzin oder Verbrennungsmotoren gearbeitet werden muss. Zudem ist natürlich als Vorteil zu bewerten, dass die Unterhaltskosten für diese Autos mitunter günstiger ausfallen. Dies ist vor allem auf die verminderte Wartung zurückzuführen und darauf, dass kein Benzin zum Tanken verwendet werden muss. Letztlich ist noch als vorteilhafte Eigenschaft zu benennen, dass die Verwendung dieser Autos weniger umwelt- und auch nicht gesundheitsschädlich ist. Was die ganzen angebotenen ferngesteuerten Elektroautos wiederum sehr sinnvoll für Kinder macht.

Wer sich noch genauer über die Autos informieren möchte und auf was bei diesen geachtet werden muss, der kann sich an die Webseite ferngesteuerteautos.net . halten. Hier gibt es zahlreiche Angaben und Informationen zu den Autos. Zudem bietet ferngesteuerteautos.net auch viele hilfreiche Tipps für Kinder und Erwachsene, die dem Hobby der ferngesteuerten Autos frönen oder dies zukünftig zu tun gedenken.

6. Mai 2011

Volkswagen erwartet starkes Wachstum in China

Filed under: Twike — admin @ 10:26

Der Wolfsburger Autokonzern Volkswagen AG rechnet auf dem chinesischen Automarkt mit einem rapiden Wachstum bei Elektroautos. Nach den Plänen könnte ab dem Jahr 2018 sogar ein eigenes Elektroauto für den dortigen Markt entwickelt und eingeführt werden. Laut dem VW-China-Chef Karl Thomas Neumann auf dem Wiener Motorensymposium, seien etwa 100.000 verkaufte Fahrzeuge pro Jahr erforderlich um ein eigenes Modell für die Chinesen zu bauen.
(more…)

30. November 2010

Nationale Plattform E-Mobilität präsentiert sich heute in Berlin

Filed under: Elektroauto News,Twike — admin @ 08:17

Der Vorsitzender des Lenkungskreises Nationale Plattform Elektromobilität, Prof. Henning Kagermann, wird am heutigen 30. November 2010 im Rahmen einer Pressekonferenz im Gebäude der Bundespressekonferenz in Berlin eine Zwischenbilanz ziehen.

Genauer gesagt geht es darum, Deutschland in den nächsten Jahren zum Leitmarkt von Elektrofahrzeugen zu machen. Bei der Konferenz werden unter anderem Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer, der im Golf blue-e-motion vorfahren wird sowie Bundeswirtschaftsminister Rainer Brüderle anwesend sein.

Der Nationalen Plattform Elektromobilität geht es vorallem darum, dass Wirtschaft und Politik gemeinsame Wege gehen und die Elektofahrzeuge der Zukunft angemessen fördern und deren Entwicklung vorantreiben. Man schätzt ungefähr, dass bis zum Jahr 2020 circa eine Million Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen rollen werden.

Volkswagen setzt sich zum Ziel, bis zum Jahr 2018 Weltmarktführer bei den Elektrofahrzeugen zu sein. Als erstes Elektroauto der Marke wird 2013 der Up! blue-e-motion auf den Markt kommen, später soll Elektromobilität im Kompaktklasse-Bereich als Golf blue e-motion verfügbar sein.

18. Juni 2010

Elektrofahrzeug Twike mit höherer Reichweite

Filed under: Twike — admin @ 12:34

Das dreirädrige Elektrofahrzeug Twike der Fine Mobiles GmbH wird ab Juli diesen Jahres über eine größere Reichweite verfügen. Der Einsatz eines leistungsstärkeren Akkus ist für die Erhöhung der Reichweite auf 230 Kilometer verantwortlich. Das Elektrofahrzeug besitzt einen Elektromotor womit es auf eine Höchstgeschwindigkeit von 85 km/h beschleunigt werden kann. Zusätzlich ist ein Pedalantrieb verbaut worden womit der Fahrer in Verbindung mit dem Elektromotor noch weiter fahren kann.
(more…)

23. Februar 2010

BMW prognostiziert anderes Design bei Elektroautos

Filed under: Twike — admin @ 23:06

Wie es um die Zukunft von Elektroautos steht, ist bislang unklar. Während sich viele Experten über die künftige Elektromobilität Gedanken machen, geht BMW davon aus, dass sich die Elektroautos in Zukunft optisch stärker von Fahrzeugen mit herkömmlichem Verbrennungsmotor-Antrieb unterscheiden werden.

Speziell BMW-Vorstandschef Norbert Reithofer ist davon überzeugt, dass die äußerlichen Unterschiede zunehmen werden und nicht nur lediglich ein Austausch des Antriebsaggregats stattfinden wird. Reithofer ist sich sicher darin, dass die „Elektroautos nicht mehr so aussehen werden wie derzeitige Autos“. Dies gab er den „VDI nachrichten“ bekannt und deutet damit vor allem auf neue Materialien wie Verbundwerkstoffe aus kohlenstofffaserverstärkten Kunststoffen hin, die zunehmend in Karosserie und Fahrwerk zum Einsatz kommen sollen und damit konventionelle Materialen wie schweres Metall ersetzen könnten. Sie tragen zur Gewichtsreduzierung und damit Einsparung von Kraftstoff bzw. Strom bei.

Und auch BMW wird sich diesem Trend für die Zukunft anschließen, betont Reithofer. Die künftigen Elektroautos der Bayern sollen nicht nur antriebsmäßig auf Elektromotoren umgestellt werden, heißt es, sondern auch andere Innovationen enthalten. Im Detail wird BMW zunächst nächstes Jahr den 1er BMW mit Elektroantrieb in Kleinserie von bis zu 1.000 Exemplaren auf den Markt bringen. Dieses kleine Elektroauto soll dazu dienen, Erkenntnisse zur Alltagstauglichkeit von Elektrofahrzeugen zu erhalten. Im Jahr 2015 soll dann das „Mega-City-Vehicle“ als Serienfahrzeug erscheinen. Damit wird der Elektroantrieb auch im Hause BMW Einzug halten. Ebenso erhofft man sich aus der Erprobungsphase neue Aspekte zur Steigerung der Reichweite der Lithium-Ionen-Akkus zu erlangen. Möglicherweise erfolgt der Durchbruch auch noch in diesem Bereich durch zahlreiche Weiterentwicklungen, die bereits bei Gabelstaplern zu enormen Reichweiten führten. Experten gehen davon aus, dass theoretisch auch Akkumulatoren mit Reichweiten von über 500 Kilometern pro Akkuladung realistisch seien.

Man darf auf jeden Fall gespannt sein, welche Entwicklungen BMW in den kommenden Jahren hervorbringt.

21. Februar 2010

Nissan Leaf auf dem Genfer Automobilsalon 2010

Filed under: Twike — admin @ 12:30

Wie nun bekannt wurde, wird Nissan auf der vom 4. bis 14. März 2010 stattfindenden Automesse „Genfer Automobilsalon 2010“ den neuen Elektrowagen Nissan Leaf auch erstmals in Europa präsentieren. Die Besucher werden die Chance erhalten, das Elektrofahrzeug der Japaner hautnah zu erleben und zu bestaunen, welche Fortschritte im Bezug auf Elektromobilität in letzter Zeit erzielt wurden.

Nissan stellt das Fahrzeug stellvertretend für alle anderen Elektrofahrzeuge der kommenden Jahre vor, die man in der Allianz von Nissan und Renault in den nächsten Jahren auf den Markt bringen möchte.

Als Basis für das Elektrofahrzeug dient eine neuartige, speziell entwickelte Plattform, die insgesamt eine Länge von 4,46 Metern misst und als Grundgerüst, möglicherweise für spätere Karosserievarianten, dient. Der Elektromotor von Nissan leistet circa 109 PS und gibt seine Kraft über die Vorderräder ab. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt maximal 140 km/h. Bei sparsamer Fahrweise kann die Reichweite bis zu 160 Kilometer betragen, erst dann muss der Nissan Leaf wieder an die Steckdose.

Das „Auftanken“ der Lithium-Ionen-Batterie bis zu einem Ladezustand von 80 Prozent kann innerhalb von weniger als 30 Minuten im Schnellmodus erfolgen, allerdings erfolgt die Wiederaufladung des Akkumulators dann über ein spezielles, verstärktes Ladegerät. Über die haushaltsübliche Steckdose mit 230-Volt-Anschluss und 16 Ampere-Stromstärke dauert der Ladeprozess knapp acht Stunden.

Der Nissan Leaf kann in einigen Ländern Europas bereits ab Sommer diesen Jahres bestellt werden, die ersten Auslieferungen sollen sogar noch bis Ende 2010 erfolgen. Preise für das flinke Elektroauto sind bislang nicht bekannt.

12. Februar 2010

Kanada erprobt den Mitsubishi i-MiEV

Filed under: Twike — admin @ 22:16

Künftig wird die kanadische Regierung zwei Exemplare des Mitsubishi i-MiEV nutzen. Die dazu notwendige Erklärung unterzeichneten jetzt der kanadische Mitsubishi-Importeur und Transport Canada, die für Transport und Verkehr zuständige Regierungsbehörde im nordamerikanischen Staat. Die erste Erprobungsphase beginnt bereits während der derzeit laufenden Automobilausstellung in Toronto.

Die Firma „Transport Canada“ wird die Mitsubishi Elektro-Fahrzeuge unter Alltagsbedingungen testen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse über Alltagstauglichkeit, Fahrverhalten sowie Reichweite und Komfort nutzen, um dem Hersteller das nötige Feedback für die Weiterentwicklung zu liefern. Ebenso sollen die Ergebnisse für eine Studie über die zukünftige Nutzung der Elektrofahrzeuge auf dem kanadischen Markt dienen.

Man habe sich gezielt für den Mitsubishi i-MiEV entschieden, heißt es von Seitens Transport Canada. Im Gegenzug dazu ist man auch bei Mitsubishi Motors Kanada sehr erfreut über die Testphase und zeigt sich sehr zuversichtlich was die Alltagstauglichkeit anbetrifft. Nachdem bereits beispielsweise die Stadt Vancouver auch Elektrofahrzeuge ausgiebig testet, ist es nun als sehr positiv zu bewerten, dass sich die kanadische Regierung mit dem Thema Umweltschutz und regenerative Antriebe beschäftigt und solche Projekte zur Förderung und Weiterentwicklung umweltfreundlicher Fahrzeuge unterstützt.

Beim Mitsubishi i-MiEV handelt es sich um das weltweit erste in Großserie gefertigte Elektroauto, welches als Viersitzer ausgelegt ist. Der 64 PS starke Elektromotor kann eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 130 km/h erreichen und bietet eine maximale Reichweite von 144 Kilometern dank des starken Lithium-Ionen-Akkus an. Eine Schnell-Ladung innerhalb von 25 Minuten hilft in der größten Not.

26. Januar 2010

Erstes Rennen für Elektrofahrzeuge in Paris geplant

Filed under: Twike — admin @ 22:02

Elektroautos sind die Zukunft der Automobil, das ist derzeit häufiger Gesprächsstoff in der Branche. Und da emissionsfreie Fahrzeuge einen zunehmenden Stellenwert in der Autoindustrie einnehmen, gibt es Anfang Juni vom 4. bis 6. Juni 2010 eine ganz neue Variante des Motorsports. Denn erstmals wird es ein Straßenrennen für elektrisch angetriebene Fahrzeuge geben. Bei dem Grand Prix handelt es sich um einen Stadtkurs von drei Kilometern Länge, bei dem ausschließlich Elektroautos teilnehmen.

Die schriftliche Vereinbarung über die Durchführung des Rennens wurde durch den Bürgermeister von Paris, M. Patrick Balkany und den englischen bzw. französischen Organisatoren und deren Vertretern Philippe Poincloux sowie Azhar Hussain unterzeichnet. Das Besondere an dem Rennen in der Pariser Innenstadt ist die Streckenführung, denn der abwechslungsreiche Stadtkurs führt unter anderem durch acht Kurven, eine 800 Meter lange Gerade sowie einen Tunnel. Ansonsten gelten die üblichen Regeln der FIA und damit die gleichen Regelungen wie bei Rennfahrzeugen mit konventionellem Benzin-Antrieb. Die Stadt Paris gewährt eine dreitätige Absperrung der Rennstrecke in Paris-Levallois und stellt für den Rennablauf über 500 Polizisten zur Verfügung.

Die Veranstalter rechnen mit großem Interesse und daher mit einem Publikum von bis zu 100.000 Zuschauern. Das liege vor allem daran, dass der Eintritt zum Elektroauto-Grand-Prix frei ist. Das Ganze hat den Grund, dass man für möglichst viel Aufsehen im Bezug auf Elektrofahrzeuge sorgen möchte und daher mit einem attraktiven Rahmenprogramm und kostenlosem Eintritt locken möchte. Unter anderem darf man sich auch auf Prominenz wie den Rallyefahrer Luc Alphan freuen.

29. Oktober 2009

Stadtwerke Unna bauen Stromtankstellen-Netz auf

Filed under: Twike — admin @ 14:58

Die Stadtwerke Unna haben angekündigt in den kommenden zwei Jahren ein Stromtankstellen-Netz von bis zu 25 Stationen in der Stadt aufzubauen. Die erste Elektrotankstelle wurde heute an der Radstation des Bahnhofs Unna in Betrieb genommen. Wer ein Elektrofahrrad, Elektro-Roller oder Segway besitzt kann sein Fahrzeug dort mit neuer Energie aufladen. Die entsprechende Ladestations-Technik entwickelten die Stadtwerke Unna in Kooperation mit anderen Werken im Trianel-Verbund.
(more…)

20. April 2009

Fine Mobile verdoppelt Produktion

Filed under: Twike — admin @ 08:14

Der Elektroautohersteller Fine Mobile kann Zeiten der Wirtschaftskrise auf volle Auftragsbücher verweisen und hat eine Verdoppelung seiner Produktionskapazitäten für das Elektrofahrzeug Twike beschlossen. Zum Monatsanfang März 2009 hatte das Twike Nummer 900 das Werk verlassen. Das Jubiläumsfahrzeug ist rot, hat ein Sonnenlandcabrio und wurde mit feinen Alcantara Ledersitzen ausgestattet.
(more…)

24. März 2009

Lion Twike

Filed under: Twike — admin @ 17:41

Das LionTwike ist das neueste Modell und hat durch die hochmodernen leistungsstarken Lithium-Mangan-Akkus eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern. Das Akku hat kein Memory-Effekt und keine Tiefentladung mehr. Die Akkuladung erfolgt je nach Fahrt. Erhältlich ist das LionTwike in den Varianten Active und Easy.

Je nach gewählten Modell und optionalen Ausstattung können sich die Anschaffungskosten für ein Twike auf bis zu 30.000 Euro belaufen. Die Investition rechnet sich allerdings durch die geringen Energiekosten und der hohen Reichweite des Elektrofahrzeugs.

PowerTwike

Filed under: Twike — admin @ 17:39

Das PowerTwike vereint Eleganz, gute Fahrleistungen und eine luxuriöse Ausstattung in sich. Das Fahrzeug ist mit Alcantara-Ledersitzen, einem Sonnenland- erdeck und einem Velours-Teppich de luxe ausgestattet worden. Die Reichweite liegt durch das Lithium-Ionen-Akku bei weit über 100 Kilometern und dank der Racing-Software liegt das Drehmoment rund 25 Prozent höher. Es kommt der überlastfähige 3×3-Motor zum Einsatz. Verfügbar ist das PowerTwike in den Varianten Active und Easy.

Twike ReDesign

Filed under: Twike — admin @ 17:36

Dieses Modell ist mit vier runden Doppelscheinwerfern und hinten mit Rücklampen ausgestattet. Die integrierte Motor-Getriebe-Einheit bietet eine sportliche Fahrweise, abeitet leise und führt zu einer schnellen Beschleunigung. Es ist in den Varianten Active und Easy erhältlich.

Twike Active

Filed under: Twike — admin @ 17:32

Der Twike Active ist der Klassiker und verfügt über einen integrierten Pedalantrieb. Die Gangschaltung ermöglicht die Anpassung der Tretfrequenz an die Geschwindigkeit von 25 bis 70 km/h. Mit dem Pedalantrieb kann der Fahrer seine körperliche Fitness trainieren und die eigene Gesundheit fördern. In der Grundausstattung kostet das Modell rund 20.000 Euro. Das Twike Easy besitzt die gleiche Ausstattung wie das Twike Active aber verfügt über keinen eingebauten Pedalantrieb.

Powered by WordPress